Vertragsgrundlagen

Bestandteil des Hypothekarkreditvertrages sind üblicherweise:

  • Objektunterlagen
    • Allgemein
      • Grundbuchauszug
      • Katasterplan
    • Bestandesobjekt
      • Grundstückkaufvertrag für Land und Baute
      • Ev. Unterlagen aus nachfolgenden Instandhaltungen und Instandsetzungen bzw. Umbau, An- und Aufbau
    • Objekt aus Eigenbau
      • Grundstückkauvertrag für Bauland
      • Baubeschrieb
      • Baubewilligung
    • Allgemein (unabhängig von der Erwerbshistory)
      • Anlagekostenrechnung
      • Mietzinsspiegel bei Kapitalanlageobjekten
  • Finanzierungsplan (Wiedergabe von Eigenmitteln und Fremdkapital)
  • ev. vom Grundeigentümer veranlasste Immobilienschätzung
  • usw.

Die Bank (Kreditgeberin) veranlasst überdies:

  • ev. bzw. zunächst eine „inhouse-Bürotisch-Schätzung“
  • die Immobilienschätzung eines bei der Bank akkreditierten Schätzungsexperten 

Auf Basis dieser Unterlagen ermittelt die Bank den Belehnungswert der Immobilie und arbeitet die Hypothekarkreditofferte aus.

Drucken / Weiterempfehlen: