Konventionelle Finanzierung

Die konventionelle Finanzierung von Gewerbeimmobilien kennt zwei Typen:

Direkter Kredit

  • Beim direkten Kredit tritt als Kreditgeber eine Privatperson oder ein juristischer Finanzinvestor, der die Regeln für unbewilligte Bankinstitute zu beachten hat, als Kreditgeber auf
  • Im Gegensatz zur Finanzierung durch die Bank, die ihre Hypothekarkredite bei Sparern und an den Finanzmärkten refinanzieren, werden hier die finanziellen Mitteln direkt vom Anleger zum Schuldner mit Kreditbedarf geleitet
  • Konditionen
    • Solche Kredite können günstiger als ein Bankkredit sein, müssen es aber nicht
  • Kreditverhandlungen und Kreditbewirtschaftung
    • Persönlicher und individueller als bei einer Bank
    • Vorsicht: Hat der Kreditgeber ggf. ein Grundstücksinteresse?
  • Kreditüberwachung
    • Nichtbankengläubiger, ausgenommen Finanzinvestoren, stellen weniger hohe Anforderungen ans Berichtswesen bzw. Reporting
  • Vgl. Direkter Kredit | direkte-immobilienanlage.ch

Bankkredit

  • Die vorherrschende Form der Immobilienfinanzierung ist der Bankkredit
  • Die Bank beschafft sich die Refinanzierungsmittel über das zweckfreie Sparen des Kleinanlegers oder über den Finanzmarkt
  • Anbieter sind:
    • Grossbanken
    • Kantonalbanken
    • ev. Raiffeisenbank
  • Auch für Gewerbeimmobilien sind unterschiedliche Hypothekar-Produkte verfügbar:
    • Vgl. Hypotheken-Arten
  • Vgl. Bankkredit | direkte-immobilienanlage.ch

Drucken / Weiterempfehlen: