Kreditüberwachung

Kreditkontrolle (Kreditüberwachung, Kreditrevision, auch einfach „Controlling“) durch die kreditgebende Bank

  • =   Feststellung, ob sich die bei der Kreditwürdigkeitsprüfung festgestellten und der Kreditvergabeentscheidung zugrunde gelegten Daten zum Nachteil des Kreditgebers verändert haben
  • Kontroll-Orientierung an Kreditart und Kreditsicherung (instrumentaler Prozess)
  • Schwerpunkte der Kreditkontrolle bilden
    • Ueberschreitung der Kreditlinien
    • Kreditverwendungskontrolle
    • Einhaltung der Kredittilgungsverpflichtungen
    • Einhaltung der Zinszahlungsverpflichtungen
    • Wertbeständigkeit der Sicherheiten
    • Erfolgs- und Liquiditätssituation
    • Weitere Umstände, die Rückschlüsse auf den Weiterbestand der Kreditwürdigkeit erlauben
  • Vergleich der Ergebnisse der laufenden Kreditkontrolle mit den Resultaten der ursprünglichen Kreditwürdigkeitsprüfung, auch Grösse und Ursache
    • Frühwarnsignale?
    • Frühwarnindikatoren?
    • Positive Abweichungen
      • Fortsetzung des Kreditverhältnisses
    • Negative Abweichungen
      • Anforderung zusätzlicher Sicherheiten
      • Anforderung von Teilrückzahlungen
      • Kreditkündigung

Reporting

  • aus Bankensicht
    • im Hinblick auf die Einhaltung der Bankenbewilligungsvoraussetzungen und der innerbetrieblichen, organisatorischen, bilanziellen und refinanzierungs-organisatorischen sowie betriebswirtschaftlichen Vorgaben periodisch notwendig
  • aus Kreditnehmersicht
    • der guten Geschäftsbeziehung dienend
    • zeitnah
    • ehrlich
    • umfassen

Kommunikation des Hypothekarschuldners

  • Dem Hypothekarschuldner ist zu empfehlen, regelmässigen Kontakt mit dem Hypothekarkreditgeber zu unterhalten
  • Der Hypothekarkreditgeber selbst wird sich regelmässig mit der Leistungsfähigkeit des Kreditschuldners und zur Kontrolle der Kreditdeckung mit dem Unterpfand auseinandersetzen (sporadische Immobilienbewertung etc.).

Drucken / Weiterempfehlen: