Finanzierungs-Modelle

History

  • In der Schweiz war bis 1981 nur die klassische „variable Hypothek“ anzutreffen
  • Danach begannen die Banken verschiedene Finanzierungs-Formen zu entwickeln
    • Hypotheken mit Zinsschwankungsschutz
    • Hypotheken mit Zahlungskraftrelevanz (sog. dynamische Hypotheken)

Hypotheken mit Zinsschwankungsschutz

  • Ziele
    • Schutz des Kreditnehmers vor den negativen Folgen von Zinsschwankungen
    • Langfristige Zinssatzfixierung
  • Beispiel

Hypotheken mit Zahlungskraftrelevanz

  • Ziele / Bankenversuche
    • Finanzierungsmodelle, die dem Einkommenszyklus der Haushalte folgen
    • Berücksichtigung des Einkommenszyklus des Kreditnehmers (Lifecycle-Finanzierung)
      • Anfänglich geringe Hypothekarzinsbelastung
      • Verlagerung der Hypothekzarkzinsbelastung zur Kapitalschuld
    • Modell-Probleme
      • Problem 1: Kapitalschuld nimmt beim Aufschub von Hypothekarzinsanteilen zu   =   Belastung wird grösser
      • Problem 2: Bei negativer Immobilienmarktentwicklung nimmt für die Bank die Gefahr einer Überbelehnung bzw. das Risiko einer Unterdeckung zu
    • Ergebnis
      • Die dynamischen Hypothekar-Modelle der Banken konnten sich nicht durchsetzen
» Weiterführende Informationen unter Hypotheken-Arten

Drucken / Weiterempfehlen: